Sprecher

#105. Mai 2017, 09:15 - 10:15, SAAL 1 – Gastsprecher, Opening Keynote

Klaas-Wilhelm Bollhoefer (The unbelievable Machine Company GmbH | Berlin)

Opening Keynote


#205. Mai 2017, 10:40 - 11:15, SAAL 1 – Insights

Rainer Sax (Humanist Lab | Hamburg)

Head in the clouds

Was auf uns zu kommt und wie wir damit umgehen.

Die fortschreitende Entwicklung von AIs wird unsere Welt und unseren Umgang mit ihr grundlegend verändern. Selbstverständlich wird das auch unsere Arbeit verändern und uns mit ihr. Wie gehen wir damit um? Was folgt für uns daraus?


#305. Mai 2017, 10:40 - 11:15, SAAL 2 – Strategies

Rahel Friedmann & Jochen Friedrich (SinnerSchrader | Hamburg)

Building a transformational product

Wie sich eine Bank mit smarten Services für die Zukunft aufstellt.

Bank-Filialen werden immer weniger besucht und folglich bald ganz aus unserem Stadtbild verschwinden. Oder etwa nicht? Wir zeigen, wie die Haspa durch digitale Services ihre Filialen wiederbelebt, indem sie neue Mehrwerte für Kunden und Nicht-Kunden schafft.


#405. Mai 2017, 11:40 - 12:15, SAAL 1 – Strategies

Hendrik Gernert & Arno Labonte (nexum AG / Carglass GmbH | Köln)

Auf ins Service-Wonderland

Wie Carglass die hohe Service-Qualität der Werkstätten ins Digitale überträgt

Der Weg ist steinig und schmal. Diese Fallstudie zeichnet die Reise vom ersten Customer Journey Workshop bis zum ersten Prototypen nach. UX-Methoden im Feldtest.


#505. Mai 2017, 11:40 - 12:15, SAAL 2 – Getting Real

Tim Friedmann (mediaworx berlin AG | Berlin)

Conversational Interfaces

Warum alle über sie reden, aber kaum einer mit ihnen.

Glaubt man Experten steht uns ein Paradigmen-Wechsel ins Haus: weg vom Graphischen User-Interface (GUI) hin zum Conversional User Interface (CUI). Die Vorteile scheinen klar zu sein: CUIs fühlen sich „natürlich“ an und sind überdies auch für moderne Devices wie Wearables geeignet. Warum es aber für eine Durchsetzung im Markt noch gehöriger Kraftanstrengungen bedarf, soll dieser Vortrag zeigen. 


#605. Mai 2017, 13:30 - 14:05, SAAL 1 – Insights

Rupert Platz (Berlin)

Hyper! Hyper!

Über den Umgang mit Trends: Zwischen Begeisterung, Gelassenheit und Innovationsdruck

Zur digitalen Welt gehören seit jeher der permanente rasante Wandel und seine Verkünder. Immer wieder werden neue Prozesse, Rollen, Nutzungsmuster, Interfacekonzepte, Arbeitsfelder, Methoden, Tools und so weiter zum nächsten großen Ding erklärt. Vieles davon führt tatsächlich zu einer bahnbrechenden Veränderung unserer Arbeit, anderes erweist sich nach der Hype-Phase nur als kurzlebige Mode, verfrühte Zukunftsvision oder Nischenthema. Wie geht man als UX Designer mit all den Trends und Hypes um, ohne ständig neuen glitzenden Objekten hinterherzurennen oder sich verrückt zu machen? 


#705. Mai 2017, 13:30 - 14:05, SAAL 2 – Strategies

Thorsten Wilhelm (eresult GmbH | Göttingen)

Shopping Convenience:

Wer Bequemlichkeit beim Shoppen schätzt, wird Amazon Echo lieben!

Shopping Convenience wird sich einreihen in die Riege der Erfolgsfaktoren von Online-Shops und neben guter Usability, attraktiven Sortimenten, nützlichen Inhalten & Funktionen eine zentrale Bedeutung für den Shop-Erfolg erlangen. Der Vortrag von Thorsten Wilhelm wird u. a. die Zielgruppe aufzeigen, wer die tatsächlichen Nutzer von Amazon Echo, Dash Buttons und Chat-Bots sind…


#805. Mai 2017, 14:30 - 15:05, SAAL 1 – Gastsprecher

Roman Pichler

Produktstrategie und Produkterfolg

Die Auswahl der richtigen Strategie ist für den Produkterfolg von entscheidender Bedeutung: Das schönste UX-Design, die besten Features und die neuesten Technologien helfen nicht, wenn das Produkt keinen überzeugenden Mehrwert für seine Zielgruppe generiert und nicht genügend Wert für das Unternehmen schafft. Der Vortrag behandelt das Erstellen einer erfolgsversprechenden Produktstrategie und stellt neben Methodik auch konkrete Tools vor.


#905. Mai 2017, 14:30- 15:05, SAAL 2 – Getting Real

Edna Kropp (akquinet | Berlin)

UX vom Handschuh bis zum Handy

Cross-Device UX in IoT für Notfalleinsätze - Vernetzung für ad-hoc Einsatzplanung und -koordination

Bei Notfalleinsätzen der Polizei, Feuerwehren und anderen Rettungskräften wird zukünftig die Verwendung von IoT ein lebensrettender Vorteil sein. In stressigen Einsatzsituationen ist kein Raum für Fehler und daher ein geräteübergreifendes, konsistentes und leichtverständlichen UX-Konzept von der Ausrüstung bis zum Smart Device lebensnotwendig. Auf Basis der Umsetzung einer mobilen App für die Einsatzplanung und -koordination zeigt der Vortrag Herausforderungen und Grenzen die sich bei einem geräteübergreifenden Interaktionskonzept und im Zusammenspiel mit dem Einsatz IoT-gestützter Ausrüstung ergeben.


#1005. Mai 2017, 15:50 - 16:25, SAAL 1 – Getting Real

Katrin Dribbisch & Martin Jordan (London / Berlin)

Wege zu ›smarten‹ E-Government-Diensten

Wie Service Design das Verhältnis von Bürger und Staat revolutioniert

Die Deutschen zählen zu den größten Online-Shoppern Europas, während E-Government-Dienste in Deutschland kaum genutzt werden. Unser Vortrag lädt ein, dieses Paradox zu ergründen und skizziert Wege, wie digitale Dienste der Verwaltung zu Zalando, Soundcloud und Facebook aufschließen können.


#1105. Mai 2017, 15:50 - 16:25, SAAL 2 – Strategies

Jan Korsanke (ExB Group | München)

UX Design für künstliche Intelligenzen

Was ist künstliche Intelligenz & Machine Learning, wie zur Hölle konzipiert man die UX und was sind die Herausforderungen dabei?

Nach einer kurzen Einführung der wichtigsten Begriffe und Funktionsweisen einer künstlichen Intelligenz, werde ich euch mit Beispielen aus der Praxis zeigen, welche Herausforderungen es in der Konzeption der User Experience gibt. Abschließen wird ein Ausblick, welche nächsten Schritte künstlichen Intelligenz in der Zukunft machen wird.


#1205. Mai 2017, 16:50 - 17:25, SAAL 1 – Insights

Agnieszka M. Walorska (Creative Construction Heroes GmbH | Berlin)

ARTIFICIAL INTELLIGENCE

= ARTIFICIAL CREATIVITY?

Intelligente Algorithmen betreten immer mehr Bereiche unseres Lebens. Bald konnten uns die Maschinen in fast allen Bereichen übertreffen. Was sind die Konsequenzen für Komponisten, Maler, Schriftsteller, Designer und andere Kreativen?


#1305. Mai 2017, 16:50 - 17:25, SAAL 2 – UX Research

Martin Beschnitt (eresult GmbH | Köln)

Moderne Methoden des Usability-Testing

Willkommen im Tool-Dschungel

Agil, iterativ, remote, mobil, sychron, automatisiert, self-moderated , im Lab, in-the-wild, der rasante technologische Fortschritt ermöglicht und erfordert zugleich neue Methoden des Usability-Testings. Martin Beschnitt zeigt Stärken & Schwächen sowie Einsatzbereiche von innovativen Tools sowie klassischen Methoden auf. Und beleuchtet dabei stets den Faktor Mensch, der trotz des digitalen Wandels immer noch derselbe ist.


#1405. Mai 2017, 17:50 - 18:25, SAAL 1 – Gastsprecher

Beat Walther (Vendbridge AG | Zürich)

(Titel folgt in Kürze)


#1506. Mai 2017, 09:40 - 10:15, SAAL 1 – Gastsprecher

André Morys (Web Arts AG)

Business Growth und Konsumpsychologie

 

 


#1606. Mai 2017, 10:40 - 11:15, SAAL 1 – Getting Real

Anna Brocke (Carl Zeiss SMT GmbH | Oberkochen)

Als IA in der Werkshalle? Berufsbild im Wandel.

Wie Industrie 4.0, Digitalisierung, AI, Big Data derzeit unser Berufsbild verändern.

Für IAs tun sich vermehrt neue Berufschancen in der Industrie auf, etwa im Maschinenbau. Benötigen IAs hier neue Kompetenzen? Mit welchen Fähigkeiten können wir punkten?


#1706. Mai 2017, 10:40 - 11:15, SAAL 2 – Getting Real

Uwe Thimel (EXXETA AG | Karlsruhe)

Smart Service: Strassenlampe.

Fallstudie SM!GHT Smart City Lights - von der Hardware bis zur Web App

SM!GHT bietet Produkte und Services für kommunale Infrastruktur an; wir unterstützen das Unternehmen bei der Entwicklung des Base Towers, einer modularen Straßenlaterne mit Ladestation für E-Fahrzeuge, WLAN, Umweltsensorik und Verkehrsmessung.

Unser Beitrag reichte vom Prototyping der Hardware (Rechner und Sensoren von Tinkerforge) über die Konfigurationsback- und Frontends  bis aktuell zur Konzeption und Umsetzung des Portals für die kommunalen User mit Dashboards und Datenvisualisierung.


#1806. Mai 2017, 11:40 - 12:15, SAAL 1 – Strategies

Hias Wrba (München)

Empathic Services

– und die Frage, warum es eigentlich so wenige davon gibt.

Technologischer Fortschritt, Effizienz, Smartness und Lösungsdenken sind die Paradigmen unsere Innovationskultur. Auf der Strecke bleibt dabei beizeiten der Mensch in all seiner Verschrobenheit, Widersprüchlichkeit und seinem Reichtum an Facetten. Ihn tatsächlich in den Mittelpunkt zu stellen eröffnet den Schritt vom User-Centered- zum Human-Centered-Design.


#1906. Mai 2017, 11:40 - 12:15, SAAL 2 – Insights

Judith Schütz (Scholz & Volkmer GmbH | Berlin)

SMART SERVICES ALS HALTUNG

Digitalisierung als Dienst am Kunden

Definition, Thesen und Best Practise Beispiele zum Thema Smart Services bilden den Einstieg in den Vortrag. Im Folgenden stellen wir konkrete Projekte sowie visionäre Ansätze zur Digitalisierung von Services der Deutschen Bahn (DB) vor und geben darüber hinaus einen Einblick in die agile Arbeitsweise mit dem Kunden DB.


#2006. Mai 2017, 13:30 - 14:05, SAAL 1 – Tools & Techniques

Sandra Griffel (denkwerk GmbH | Köln)

Conversational UX

Methoden, Tools und Prozesse für Planung und Design von Conversational Services

„Conversational UX“ ist eines der zentralen Buzzwords, wenn es um die Zukunft des digitalen Designs geht. Wie wir als User Experience Designer unser bestehendes Wissen in diesem neuen Aufgabenfeld gewinnbringend einsetzen können und mit welchen Methoden, Tools und Prozessen man Conversational Services in der Praxis am besten „zu Leibe rückt“ möchte ich in meinem Talk beleuchten und anhand praktischer Beispiele ausführen. Dabei sollen grundlegende Erfolgsfaktoren wie Usefulness, Personality, Intelligence, Flow und Kadenz und wie man sie am besten umsetzt natürlich nicht außen vor bleiben…


#2106. Mai 2017, 13:30 - 14:05, SAAL 2 – Gastsprecher

(Titel folgt in Kürze)


#2206. Mai 2017, 14:30 - 15:05, SAAL 1 – Insights

Lutz Schmitt (nexum AG | Köln)

Privacy by Default

Ein Konzept für Privatsphäre für eine Welt mit dem Internet der Dinge

Die digitale Welt schickt sich an, aus den den rechteckigen Displays auszubrechen und mit der physischen Welt untrennbar zu verschmelzen. Für eine Welt in der alles vernetzt ist und alles sendet und empfängt braucht es neue Konzepte für Privatsphäre und Mensch-Maschine-Interaktionen. Privacy by Default ist ein Konzeptvorschlag, auf welchen Paradigmen wir das IoT und seine Teile gestalten sollten.


#2306. Mai 2017, 14:30 - 15:05, SAAL 2 – Tools & Techniques

Hertje Brodersen (Berlin)

Not so smart now

Clumsy collaboration creates dull services

There is no lack of ideas for smart and amazing services. Once implemented, however, many services fail to dazzle. There are many reasons for that, for example lack of market fit, ambitious technology or limited budgets. But the most vexing cause for failure is when the conditions for making a service a reality are just right - but the people are not. 


#2406. Mai 2017, 15:30 - 16:05, SAAL 1 – Getting Real

Ines Lindner (Zühlke Engineering GmbH | Hamburg)

Interaction Design für Hololens

Planung, Prototypenbau und Usertests im realen Raum fordert kreatives Adaptieren der gängigen UX Methoden

Die Hololens ermöglicht es uns, unsere reale Umgebung mit Hologrammen anzureichern und mit ihnen zu interagieren Damit wird die Realität unser Display. Um diese Interaktion möglichst natürlich zu gestalten, ist das ausgeklügelte Zusammenspiel von Objekten, Sprache, Illustrationen, Animationen, Gesten und Klängen erforderlich. Im Rahmen der Entwicklung einer Reparatur-App habe ich meine UX-Methoden für die Mixed Reality adaptiert und wertvolle Erfahrungen gesammelt.


#2506. Mai 2017, 15:30 - 16:05, SAAL 2 – Tools & Techniques

Johannes Baeck (usability.de | Hannover)

Prototyping Conversations

Mit nutzerzentrierten Methoden zum Conversational Interface

Methoden und Werkzeuge für die Konzeption grafischer Benutzerschnittstellen sind vielfach erprobt. Beim Prototyping für digitale Sprachassistenten und Chatbots stoßen diese aber an ihre Grenzen. Wie können wir Conversational Interfaces während der Entwicklung erlebbar machen und mit Nutzern testen?


#2606. Mai 2017, 16:25 - 17:00, SAAL 1 – Gastsprecher, Closing Keynote

Hendrik Sommerfeldt (Braincycles | Darmstadt)

Closing Keynote